News

XC Camp Piedrahita – Erster Streckenflugtag

DHV-Jugend in Piedrahita - Gruppenfoto

Die DHV-Jugend am Südstartplatz “La Lastra”

Endlich! Streckenflugwetter in Piedrahita.
Etwas unerwartet ging es heute erstaunlich gut, weniger Wind als vorhergesagt, hohe Basis und gute, teilweise etwas schwache, Thermik. Fast alle Teilnehmer kamen auf ihre Kosten und es wurden tolle Flüge gemacht:
Flug von Martin
Flug von Max
Flug von Andrea
Flug von Tobi
Flug von Chris

Morgen sieht es (angeblich) nach mehr Wind aus. Wir werden trotzdem um 10 Uhr am Startplatz sein und hoffen, dass die Prognose ein bisschen daneben liegt.

Viele Grüße aus Spanien!

XC Camp Piedrahita – Tag 2

Foto 4Der Morgen sah viel versprechend aus: Sonnenschein, wenig Wolken, anscheinend günstiger Wind. Doch noch vor dem Frühstück bauten sich Wolken auf, die uns erneut einen schönen Landregen bescherten. Deprimiert entschied sich eine kleine Gruppe dann einkaufen zu gehen, damit zumindest für das leibliche Wohl gesorgt war, schließlich sollte abends gegrillt werden.

Im Laufe des Vormittags wurde immer deutlicher, dass der Wind deutlich aus Süden statt wie gewünscht aus Norden kam. So wurden alernative Ideen entwickelt, während man sich im gelegentlichen Sonnenschein wärmte. Irgendwann wurde die Ungeduld jedoch so groß, dass die Sachen gepackt wurden und zum Startplatz gefahren wurde. Die Ernüchterung folgte prompt: trotz anderer anwesenden Fliegern war ein deutlicher Süd-Wind zu spüren und sehen. Die Ebene hinter dem Startplatz eignete sich leider auch nicht zum Start, da es erstens zu flach war und zweitens Böen im oberen 30er km/h Bereich zu messen waren. Also wurde die Gegend weiter abgefahren, um doch irgendetwas Passendes zu finden. Letzen Endes wurde dann doch der Versuch unternommen, den gestrigen nicht gefunden Startplatz ausfindig zu machen. Wir fuhren  soweit es ging an den Startplatz sodass nur noch die letzten 200 Höhenmeter in 25 Minuten erklommen werden mussten.
Der Startplatz war erst auf den zweiten Blick zu erkennen, da er nicht wirklich viel benutzt aussah und gerne mal einen Rasenmäher gesehen hätte. Da nicht alle mit nach oben gekommen waren, saßen Tobi, Martin, Chris, Tim, Alex, Hannes und Andrea erst einmal eine Weile da und beobachteten. Nach einiger Zeit, die mit diskutieren, Wind messen und Windrichtungen checken verbracht wurde, machte sich Alex startklar. Nach einem wunderbaren und kontrollierten Start beobachtete die Gruppe wie er sich in der Luft machte. Nachdem zu sehen war, dass mit Beschleuniger auch eine gewisse Vorwärtsgeschwindigkeit zu erreichen war, machte sich auch Andrea fertig. Mit Hilfe der anderen wurde der Schirm in die richtige Position gelegt und nach Abwarten einer ruhigen Phase startete auch sie raus. Nun wollte auch Hannes in die Luft und breitete seinen Schirm aus. Rein ins Gurtzeug, alles checken und los ging es! Nach einigem Soaren und Hang-Abfliegen entschieden sich Alex und Andrea weiter nach Westen zu fliegen. Hier gab es leider immer weniger Hangaufwind, weswegen Alex seine Höhe nutzte und wieder nach Osten flog, Andrea hingegen nahm den Aufzug nach unten und landete auf einer kleinen Kammfläche. Dort packte sie dann zusammen und machte sich erneut auf zum Startplatz, da es keine Möglichkeit für den Fahrer Simon gab, dort mit dem Bus raufzufahren. In der Zwischenzeit sammelte Simon die restlichen Startplatzbesichtiger (die ohne Ausrüstung hoch sind) sowie die gelandeten Piloten Alex und Hannes ein. Recht gleichzeitig kamen Andrea am Startplatz und der Bus am Fuß des Berges an, sodass sie mit einem schnellen Abgleiter auf der Straße direkt beim Bus landen konnte.

In Piedrahita letztendlich angekommen gab es noch ein Landebier und dann schnell nach Hause, schließlich hatten alle Kohldampf und freuten sich auf das Grillen. Mit viel Fleisch, Salat, Salsa und Kartoffeln gestärkt konnte unsere Gruppe letztendlich zeitig ins Bett gehen um den morgigen Tag früh beginnen zu können und möglichst lange zu Flüge.

Viele Grüße aus Piedrahita,
Eure DHV-Jugend

Schleppschein Tagesbericht

“Seil anziehen … Seil straff”
“Seil straff”
Und dann kommt von Peter, unserem Fluglehrer, die Anweisung mal kurz zu warten, die Segelflieger wollen einen Windenschlepp machen. Hier steh’ ich also, an meiner Schleppklinke liegen 85 kg Zugkraft an und ich halte dagegen. Ich merke, wie sich meine Zehen langsam vorne durch meine Schuhe drücken. Der Segelflieger pfeift los und hat recht schnell seine Ausklinkhöhe erreicht. Jetzt darf ich doch, oder? Nein, die Drachenflieger neben uns liegen schon länger unter ihrem Drachen und sind vor uns dran – weiter warten. Tim, der dieses Mal Startleiter ist, hilft etwas vom Zug zu halten, meine Schuhe sehen inzwischen eher aus wie Sandalen. Der Drache ist weg und endlich geht es los:
“Feeeeertig … Staaaaaaaaaaarrrrrrrt”
Mit 5 m/s geht es konstant nach oben, nach meinen fast 20 Starts schmerzt mein Nacken bei jeder Kontrolle der T-Stellung doch etwas aber wer will schon rumheulen… Auf halber Höhe wird es unten laut, die Antonov An-2 startet wieder mit den Rundkappenspringern. Mit Freude stelle ich fest, dass meine Steigraten höher sind, was die Lautstärk angeht habe ich aber ganz klar verloren.

Auf Grund der Tatsache, dass einige Teilnehmern leider nicht die Ehre eines DHV-Jugend-T-Shirts zuteil wurde, kam wegen der hohen Ausklinkhöhen vereinzelt zu Erfrierungen an den Brustwarzen. Aber was nimmt man nicht alles in Kauf für das grandiose Erlebnis zwischen Segelfliegen, Fallschirmspringern, ULs und Sportmaschinen seine Kreise zu ziehen.

Leider konnte die Kampfvegetarierin der Gruppe ihr Motto “Anderen Lebewesen zur Deckung des eigenen Energiebedarfs Leid zuzufügen ist voll unknorke” weder bei den anderen Teilnehmern noch bei den Mücken durchsetzen, so dass inzwischen manche so aussehen, als hätten sie Windpocken oder die Beulenpest und vom Grill gab es auch nicht nur Gemüse.

Trotz dieser kleinen und großen Herausforderungen und einem anstregenden 13-Stunden-Flugtag von Sunrise bis Sunset sind wir am Ende des Tages alle glücklich, denn wir sind alle fertig geworden. So nimmt die Odysse quer durch Deutschland ein hervoragendes Ende.
Vielen Dank an das tolle Team, ganz besonders unseren Fluglehrer Peter, von der Flugschule NC-Wings in Neustadt-Glewe. Es hat sehr viel Spaß gemacht und es war ein tolles und neues Erlebnis für uns Teilnehmer, die wir sonst immer nur in den Bergen geflogen sind.

Natürlich auch vielen Dank an Hakan von der Flugschule Jenair, der uns spontan einen Termin bei NC-Wings organisiert hat, so konnten wir dem schlechten Wetter in Jena ausweichen und das Event dadurch erfolgreich stattfinden.

Ben

XC Camp Piedrahita – Erster Regentag

DHV-Jugend Abendessen in PiedrahitaNach unserem erfolgreichen Start gestern, ging es heute leider mit einem Regentag weiter.
Konnten wir am Vormittag noch auf der Terrasse sitzen, regnete es gegen 12  Uhr bereits.Natürlich konnte der Regen unsere Gedanken ans Fliegen nicht stoppen, daher ging es am frühen Nachmittag auf eine Startplatzbesichtungsrunde.
Den Startplatz haben wir zwar nicht gefunden, aber viel Spaß gehabt. 🙂

Mit etwas Aerobic und einem super Abendessen genossen wir die letzten Sonnenstunden des Tages und träumen nun vom morgigen Flugtag.

Gute Nacht!

 

XC Camp Piedrahita – Erster Flug

FotoNach einer langen und kräftezehrenden Anfahrt nach Piedrahita haben wir es nun endlich geschafft – Piedrahita wir sind da. 🙂
Bereits kurz nach der Ankunft, die Wohnung war noch nicht einmal ganz besichtigt, ging es auf den Berg zum ersten Flug.
Max konnte etwas soaren und toplanden (Der Tagessieg geht an ihn!), die restliche Gruppe hatte immerhin einen netten Abgleiter.
Wir sind gespannt auf morgen, drückt die Daumen für gutes Flugwetter!

Chris

XC Camp Piedrahita – Spanien wir kommen!

XC_Camp_Piedrahita_SPOTSMacht euch bereit für das XC Event des Jahres, denn die DHV Jugend ist auf dem Weg nach Piedrahita!
Dank der insgesamt 8 SPOT Livetracker (ja, auf dem Bild sind nur 7!), die uns vom DHV zur Verfügung gestellt werden, könnt ihr unsere kurzen und langen Streckenflüge in Piedrahita verfolgen. Unser erster Flugtag wird der Sonntag sein, bis dahin werden wir noch den Link zum Livetracking ergänzen.

Drückt uns die Daumen für gutes Flugwetter und eine tolle Woche in Piedrahita!

Chris

 

Schleppschein Event 2.0

10 Stunden Sonne, 12 Schlepps und gefühlt hundert Mückenstiche später liegen alle schlummernd in ihren Zelten und regenerieren auf intelegante Art und Weise.

An diesem Multiluftsportplatz ist alles versammelt, was ansatzweise fliegen kann. Folglich sind auch wir Gleitschirmflieger willkommen. Allerdings ist es manchmal schwer zwischen den Motorschirmfliegern, Militärfallschirmspringern, Mücken, Nichtmilitärfallschirmspringern, Ultraleichtflugzeugen, Segelflugzeugen, Drachen und Schleppseilen eine freien Luftraum zu finden.

Winde, Winde [Handlungsloch]

Die meisten haben heute ein superschönes DHV-Jugend-T-Shirt erhalten, nur allzu agressive Schnorrer wurden übergangen.

Wir freuen uns auf morgen, allerdings ist 6 Uhr definitiv zu früh.

 

Schleppschein Event

Wir sind nach einem kurzen Zwischenstop in Jena in Neustadt-Glewe am Flugplatz angekommen.

Für die meisten hieß das einmal quer duch Deutschland. Wetterbedingt macht das Sinn und es sieht gut aus 🙂