Frülingserwachen – Tag 2

Teil 2

Jetzt sitzen wir am Lagerfeuer nachdem der Tag noch viel besser wurde als heute früh gedacht: Aus der einfachen Mölltalrunde wurde ein 160er FAI und das ganz entspannt am Fliegercamp: Ferdinand Vogel hat uns einen überragenden Vortrag über Streckenflug(planung) in und um Greifenburg gehalten. Ein paar Hartgesottene sind auf dem Gaugen gelaufen und nach stundenlangem Ausharren im Schnee sind die mit den längsten Flügen des Tages belohnt worden. Die Anderen sind teilweise zum Wiesflecker oder zur Emberger gefahren und konnten auch alle, bis auf den einzigen Drachen der es gewagt hatte, auch runterfliegen. Glücklich sind trotzdem alle. Als Abendprogramm sind wir jetzt einen Bach entlang zu einer überdachten Feuerstelle am Wasserfall gegangen und lassen uns von feuchtem Brennholz einräuchern.
Morgen gehts weiter!

Teil 1

Samstagmorgen 7:30 mit rumpeln und quietschen öffne ich die Schiebetür meines Autos. Die Augen noch fest zu gekniffen, die Daumen noch fester gedrückt strecke ich den Kopf heraus. Der wird nicht nass und so öffne ich vorsichtig das Erste Auge. Schnell wieder zu, einmal schütteln und das gleiche nochmal. Nein, ich habe mich nicht getäuscht, die Sonne scheint tatsächlich vorsichtig durch eine Wolkenlücke und wenn das so weiter geht können wir heute noch schöne Flüge machen.

Eine Gruppe macht sich zu Fuß auf den Weg zum Gaugen und ich mache mich jetzt auch fertig.

Ein schönes Osterwochenende den daheim gebliebenen…

Nach einer wahren Begebenheit, Teile der Geschichte handeln in der Zukunft:

10:30 die Gleitschirme sind zur Mölltalrunde aufgebrochen.

11:30 die Drachen fliegen hinterher.

14:30 die Drachen sind schon wieder zurück

17:30 der erste der Gleitschirme auch

18:00 wir fahren los um die anderen Schirme im Mölltal einzusammeln

19:00 der Grill ist an, das Lagerfeuer auch: war ein geiler Flugtag

Andi und die Tranist-Connection